Gesunde Schule

Offizielles Logo

Mit dem Zertifikat „Gesunde Schule” werden Schulen ausgezeichnet, die Schülern und Lehrkräften gute Rahmenbedingungen für ihre gesundheitliche Entwicklung schaffen. Ergonomische Stühle, gesundes Mittagessen, Spiel- und Bewegungsräume – dies sind unter anderem Prüf- und Bewertungskriterien für die „gesunde Schule”. Gesundheitsfördernde Rahmenbedingungen sollten zum Schulalltag gehören, denn Sie begünstigen die körperliche, geistige, psychische und soziale Entwicklung der Kinder und unterstützen die Arbeit der Pädagogen so der Initiator BKK Bundesverband

Das Projekt „Gesunde Schule” trägt dazu bei, dass die Gesundheit auch der Lehrer positiv unterstützt wird und vor allem psychische Überlastungen reduziert oder vermieden werden. Das vom BKK Bundesverband sowie vom BKK Landesverband Ost und NORD geförderte Projekt wurde im Jahr 2004 unter der Leitung der Landesvereinigung für Gesundheit in Sachsen-Anhalt in Zusammenarbeit mit Schulpraktikern entwickelt, erprobt und wissenschaftlich geprüft. Nach einem Kriterienkatalog werden Unterricht und Schulleben, Schulklima, Gesundheitskompetenzen, Schulbedingungen, Qualitätsmanagement und Schulentwicklung der jeweiligen Schule intern und extern bewertet. Das Zertifikat muss nach drei Jahren erneut verteidigt werden. Mittlerweile besteht das Projekt in den Bundesländern Sachsen-Anhalt, Saarland, Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, Brandenburg, Sachsen und Thüringen.

Die Grundschule „Am Priesterweg” erhielt bereits zum 2. Mal das Zertifikat. Dieses Zertifikat wurde durch die Landeskoordinatorin der Brandenburgischen Landesstelle für Suchtgefahren e.V. an die Schüler, Lehrer und Eltern der Schule übergeben.

Einblicke in die erstmalige Verleihung im Jahr 2006: