Schulsozialarbeit

Mein Name ist Ines Kokert und ich bin seit 2007 als Schulsozialarbeiterin in der Grundschule „Am Priesterweg“ tätig.

Angestellt bin ich über den §13e.V., dies ist ein anerkannter Freier Träger der Jugendhilfe und bietet Schulsozialarbeit an 10 Potsdamer Schule an.

Nähere Informationen finden sie unter dem link der Zeile. *klick*

Ich biete den SchülerInnen, Eltern und LehrerInnen die Möglichkeit des Gespräches, der Beratung und Begleitung bei schulischen oder persönlichen Problemen und unterstütze in Krisensituationen.

Ein wichtiger Bestandteil meiner Arbeit ist die Konfliktschlichtung.

In einzelnen Klassen führe ich in Zusammenarbeit mit den KlassenlehrerInnen das „Soziale Lernen“ zur Förderung der sozialen Kompetenzen durch.

Ich bin in der Schule im Raum A2.06 und unter der Telefonnummer 0331/2897508 für Sie erreichbar.





Liebe Kinder,  dieses Jahr ist ein besonderes Ostern, das habt ihr sicher schon mitbekommen. Weil wir alle zu Hause bleiben müssen kann ich euch nicht persönlich schöne Osterferien wünschen, wie ich es eigentlich gerne tun würde. Deswegen muss dieser Brief leider reichen. In Gedanken bin ich ganz viel bei euch und hoffe, dass es euch und euren Familien gut geht und ihr in dieser besonderen Zeit auch gemeinsame schöne Momente genießt vielleicht auf einem Spaziergang durch die Frühlingslandschaft, bei einem Brettspiel, beim Basteln oder einer Wanderung durch den Wald.  Auch für mich ist Ostern in diesem Jahr ganz anders und ich kann es nicht, wie sonst, mit meinen Kindern und Enkelkindern verbringen. Ich werde ein schönes Buch lesen, einen lustigen Film schauen, Freunde anrufen und mich an den Sonnenstrahlen, an dem Zwitschern der Vögel und an dem Duft der Blumen in meinem Garten oder auf meinem Balkon erfreuen.  Einige von euch kennen ja die Geschichte von den Glücksbohnen schon, ich habe sie hier nochmal für euch aufgeschrieben.  Vielleicht habt ihr ja Lust es so wie der Bauer mal auszuprobieren und euch auch an kleinen Dingen oder Glücksmomenten, die ihr sonst nicht wahrnehmt, zu erfreuen.  Hier die Geschichte:

Die Glücksbohnen – eine Geschichte zum Nachahmen

Es war einmal ein Bauer, der steckte jeden Morgen eine Handvoll Bohnen in seine linke Hosentasche. Immer wenn er während des Tages etwas Schönes erlebt hat, wenn ihm etwas Freude bereitet oder wenn er einen Glücksmoment empfunden hatte, nahm er eine Bohne aus der linken Hosentasche und gab sie in die rechte.


Am Anfang kam das nicht so oft vor. Aber von Tag zu Tag wurden es mehr Bohnen, die von der linken in die rechte Hosentasche wanderten. Der Duft der frischen Morgenluft, der Gesang der Amsel auf dem Dachfirst, das Lachen seiner Kinder, das nette Gespräch mit deinem Nachbarn – immer wanderte eine Bohne von der linken in die rechte Tasche.

Bevor er am Abend zu Bett ging, zählte er die Bohnen in seiner rechten Hosentasche. Und bei jeder Bohne konnte er sich an das positive Erlebnis erinnern. Zufrieden und glücklich schlief er ein – auch wenn er nur eine Bohne in seiner rechten Hosentasche hatte.


(Ich finde diese Idee mit den Bohnen toll. Gut, es müssen ja nicht Bohnen sein, vielleicht habt ihr ja kleine Perlen, Reiskörner oder was auch immer.)


Ich wünsche euch zu Ostern nicht nur wunderbares Wetter, sondern auch eine Zeit ohne Sorgen oder Streit, dafür aber mit viel Spaß. Ich vermisse euch und freue mich darauf euch hoffentlich bald froh und munter wieder in der Schule zu sehen.  Gern könnt ihr mir auch schreiben oder etwas malen und es mir per Mail schicken (i.kokert-at-paragraph-13.de).  

Euch und Euren Familien ein frohes Ostern 2020!

Viele liebe Grüße von Frau Kokert.







Hallo liebe Schülerinnen und Schüler,

im Moment bin ich für euch persönlich leider nicht in der Schule zu erreichen.

Für alle ist es z.Z. eine ungewöhnliche Situation mit vielen Einschränkungen.

Du möchtest aber trotzdem mit mir reden oder hast Fragen?

So kannst du mich trotzdem erreichen!

Montag bis Freitag

08:00Uhr bis 15:00Uhr

Du kannst mir eine E-Mail schreiben an: i.kokert@paragraph-13.de

Du kannst mich anrufen oder über den Messengerdienst Signal unter folgender Nummer erreichen: 017614489004

Du kannst dich mit mir zwischen 10.00 und 12.00 Uhr über Skype unterhalten.


Ich freue mich von euch zu hören.

Bleibt gesund und wir sehen uns hoffentlich bald wieder persönlich.


Ferien Theater Workshop

Vorhang auf!

In angeleiteten Übungen und Spielen konnten die Kinder in den Herbstferien 2019 ihren kreativen Ideen freien Lauf lassen. Es dauerte nicht lange und die Geschichten sprudelten nur so aus den Kindern heraus.

Gemeinsam mit zwei Theaterpädagoginnen vom Offenen Kunstverein und SchülerInnen aus anderen Potsdamer Schulen, wurde improvisiert, verkleidet und gespielt.

So tauchten wir ein in unsere Phantasiewelten und ließen viele Geschichten auf der Bühne lebendig werden. Es war erstaunlich, mit welcher Spontaneität und Freude die Kinder in ihren Rollen aufgingen und somit ihre ganz eigenen Abenteuer kreierten.

  • FerienTheaterWorkshop2019_1
  • FerienTheaterWorkshop2019_2
  • FerienTheaterWorkshop2019_3
  • FerienTheaterWorkshop2019_7
  • FerienTheaterWorkshop2019_6
  • FerienTheaterWorkshop2019_5
  • FerienTheaterWorkshop2019_4
  • FerienTheaterWorkshop2019_8



Ferienaktion „ Rund um´s Osterei “


Am 22.März 2014 drehte sich alles um das bevorstehende Osterfest. Gemeinsam mit der Schulsozialarbeiterin und dem Begegnungszentrum oskar. konnten die Kinder an diesem Ferientag Ostereier bemalen, färben sowie Osternester und –hasen backen. Zum Abschluss ging es auf dem Schulhof  auf Ostereisuche. 

Das Überraschungsosterei enthielt 2 Freikarten für die UCI Kinowelt.




Mit Spaß und Knobelei durch den Stadtteil

Unsere Sozialarbeiterin organisierte zusammen mit den Klassenleiterinnen der 5. Klassen eine Stadtteilrallye. Gefordert waren Kenntnisse aus der Literatur, handwerkliches Geschick, Fantasie und Orientierungsvermögen. An verschiedenen Stationen lösten die einzelnen Gruppen z.B. Bilderrätsel, Matheaufgaben und andere interessante und knifflige Sachen.

Der Verlauf der Rallye führte die Kinder an verschiedene Orte. So ging es zum REWE-Spielplatz, in den Kinderclub Junior, die Arche, den Projektraum Drewitz und den Blumenladen im HNC. Ein herzliches Dankeschön gilt allen Mitarbeitern der einzelnen Einrichtungen für die großartige Unterstützung.


Drewitzer Kiezdetektive

Das Kinder- und Jugendbüro – als eine Einrichtung, die die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen in
Potsdam fördert – hat im Juni und September 2012 mehrere Stadtteilforscheraktionen mit insgesamt knapp
100 Kindern zwischen 6 und 11 Jahren durchgeführt. Ziel war es im Zuge des Umbaus zur Gartenstadt
Drewitz und der Erstellung eines integrierten Spielplatzkonzeptes auch die Kinder an der Gestaltung ihres
Umfeldes zu beteiligen.
 

Das Kinder- und Jugendbüro Potsdam - als eine Einrichtung, die Kinder und Jugendliche und deren Beteiligung am gesellschaftlichen Leben fördert – hat im Juni und September 2012 mehrere „Stadtteilforscheraktionen“ mit insgesamt etwa 100 Kindern im Alter von sechs bis elf Jahren durchgeführt. Ziel war es im Zuge des Umbaus zur Gartenstadt Drewitz und der Erstellung eines integrierten Spielplatzkonzeptes auch die Kinder an der Gestaltung ihres Umfeldes zu beteiligen. 

Das Kinder- und Jugendbüro wird gefördert durch die Stadt Potsdam (Fachbereich Kinder, Jugend und Familie). Das Projekt „Drewitzer Kiezdetektive“ erhielt zusätzliche Mittel durch den Stadtkontor.